Juni

Sonderausstellung „Diese KATZE ist die Sonne selbst“ – Am Anfang einer gegenseitigen Begegnung

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Eine Kooperation mit dem Liechtensteinischen Landesmuseum Vaduz (voraussichtlich 06. Juni bis 26. September 2021, coronabedingte Verschiebungen möglich)


Die Ausstellung widmet sich einer wunderbaren Freundschaft. Es geht um das beliebteste aller Haustiere – die Katze – und die Spuren, die sie in unserer Kultur hinterlassen hat. Die Katze faszinert die Menschen seit vielen tausend Jahren – und sie polarisiert auch. Im Alten Ägypten konnten Katzen den Sonnengott verkörpern und für den Erhalt der Schöpfung kämpfen. Anderswo hielten sie die Mäuse in den Vorratsspeichern der Menschen fern. Mit der Hexenverfolgung im Mittelalter brach für die Katze ein dunkles Zeitalter an. Heute zählen die pelzigen Räuber zu den beliebtesten Haustieren. Und mit den neuen Medien wird die Katze selbst weltweit zum Star.


Die Ausstellung präsentiert originale Exponate mit Darstellung des beliebten Vierbeiners aus der Zeit des alten Ägyptens und aus anderen Epochen quer durch die Kunstgeschichte, darunter zahlreiche Leihgaben öffentlicher und privater Sammlungen, aber auch selten gezeigte Werke aus dem eigenen Museumsbestand. Außerdem wird die Katze in der Literatur und generell in der medialen Welt gebührend gewürdigt. Und alle Katzenliebhaber Stendals und Umgebung aufgepasst: Sie dürfen sich aufgefordert fühlen, sich mit ihrem Liebling zu fotografisch zu verewigen!

Juli

Das neue Leben des Pergamonaltars

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

im Winckelmann-Park und den Räumen des Museums. Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München


Der Große Fries des Pergamon Altars ist… Ja, was ist er? Verstehen wir Menschen des 21. Jahrhunderts womit wir es zu tun haben? Warum gehört er zum großes Weltkulturerbe? Als im 19. Jahrhundert der Ingenieur Carl Human bei Grabungen zufällig auf die Überreste des legendären Pergamonaltars traf, öffnete sich ein gigantischer Vorhang und ließ eine neue geheimnisvolle, spirituelle Welt unserer Vorfahren erahnen. Als deutsche Gelehrte damit begonnen haben, die Fragmente dieses grandiosen Werkes, in einer Gesamtlänge von 113 Metern zusammen zu fügen, blieben viele leere Flächen übrig. Was dort dargestellt war, konnte man nur vermuten.


„Das ist in Stein gehauene Pantomime“ – ein gigantisches Theaterspiel. So sieht der russische Künstler Andrey Alexander das Monument. Der Künstler hat die fehlenden Friesteile mit fotokünstlerischen Mitteln ergänzt, die bisher leeren Flächen mit Leben und Bewegung gefüllt. Sportler, Tänzer, Schauspieler, antike Skulpturen – sie alle dienten als Mosaiksteinchen, um einer einzigen Vision zu folgen: sich dem ursprünglich vollkommenen Zustand des Altars für das 21. Jahrhundert wieder anzunähern. Götter und Giganten bekamen plötzlich Gesichter, Hände, Schlangenleiber und Flügel. Sah er so aus der große Fries in Pergamon? Wahrscheinlich 40 Bildhauer haben einst das Monumentalwerk erschaffen. Was die Zeit zerstörte, fügte der Künstler und Pantomime wieder ein. Er besuchte Pergamon, dann sah der den Fries in Berlin und er fing an zu zeichnen. „Ich dachte damals, dass ich ein Wunder gefunden habe, ein Wunder, das nun mein Beruf geworden ist, denn der Altar ist auch eine Art Pantomime, er ist in Stein geformte Pantomime, das will ich rekonstruieren, dachte ich.“


Es begann ein gigantisches Puzzle. Alexander fotografierte sich selbst, in Moskau stellten Tänzer, Sportler und Schauspieler seine Posen nach. Tausende Fotos entstanden, die er wie Mosaiksteinchen zusammenfügte. Zusammen mit der deutschen Projektleiterin Angelika Gebhard machte er sich auf die Suche nach den Details: Köpfe, Kleider, Helme, Tierleiber, Posen. Fünf Jahre lang. Forscher aus dem Pergamon Museum, der Eremitage, der Winckelmann-Gesellschaft in Stendal oder aus dem Prado berieten den Künstler. Andrey Alexander versetzte sich in die Figuren des Frieses hinein, erfühlte sie und stellte Fragen.

August

Katzengeschichte(n) aus dem Alten Ägypten
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vortrag von Dr. Wolfgang Wettengel zur aktuellen Ausstellung „Diese Katze ist die Sonne selbst“ mit anschließender Besichtigung der Ausstellung


Der Referent und Kurator der Ausstellung „Diese Katze ist die Sonne selbst – Am Anfang gegenseitiger Begegnung“, Ägyptologe Dr. Wolfgang Wettengel, folgt in seinem Vortrag am Mittwoch, dem 4. August um 18.30 Uhr im Winckelmann-Museum Stendal den Spuren der Katzen im Alten Ägypten.

Als im 3. Jahrtausend v. Chr. die großen Pyramiden erbaut wurden, spielte die Katze als Gottheit noch keine Rolle. Zu der Zeit wurden im Land am Nil verschiedene Löwengottheiten verehrt. Diese Gottheiten verkörperten die gefährlichen Mächte des Krieges, der Seuchen und Krankheiten. Auch die Göttin Bastet erschien ursprünglich als Löwengottheit.

Einige Jahrhunderte später erfahren wir aus den Jenseitstexten des Mittleren und Neuen Reiches von einem himmlischen Kater als Erscheinungsform des Sonnengottes Re, der am Morgen die Mächte der Dunkelheit bekämpft und vertreibt. Etwa ab 1500 v. Chr., in der Zeit des Neuen Reiches, wandelt sich in den Haushalten der Ägypter die Katze vom nützlichen Mäusefänger mehr zu einem beliebten Haustier, das unter den Stühlen der Grabherrinnen und Grabherren Platz genommen hat. In der Spätzeit erobert der Kult der Göttin Bastet, die nun als freundliche Katze erscheint, schließlich die Herzen der Bewohner des Niltals. Bastet wurde als mütterlich-weibliche Gottheit der Liebe und Fruchtbarkeit, der Freude, der Musik und des Tanzes verehrt. Zu den rauschenden Festen der Göttin, die jährlich in der Stadt Bubastis im Nildelta stattfanden, sollen laut dem griechischen Historiker Herodot Hunderttausende von Feiernden aus allen Teilen des Landes erschienen sein.

 

Ferienprogramm - Archäologen-Camp
14:00-16:00

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 €

weitere Infos zu der Location

Auf Entdeckertour ins Archäologen-Camp - Kleine Archäologen lernen ausgraben. Was macht ein Archäologe eigentlich? Was verraten uns die unterschiedlichen Funde über die Vergangenheit? Ein Grabungstagebuch darf mit nach Hause genommen werden. Mit Sabrina Welker. (Altersempfehlung ab 8 Jahre) Um Voranmeldung wird gebeten unter: welker@winckelmann-gesellschaft.com oder Tel. 03931-6899245. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen.

Ferienprogramm - Schreibwerkstatt
14:00-16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 €

weitere Infos zu der Location

In der Schreibwerkstatt! Welcher lateinische Name würde zu dir passen oder wie schreibt man den eigenen Namen in Altgriechisch oder in Hieroglyphen? Es können antike Schreibmaterialien, wie eine Wachstafel und Papyrus kennengelernt und ausprobiert werden. Mit Agnes Kunze und Sabrina Welker. (Altersempfehlung ab 8 Jahre) Um Voranmeldung wird gebeten unter: welker@winckelmann-gesellschaft.com oder Tel. 03931-6899245. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen.

Ferienprogramm - Mosaik-Kunst
14:00-16:00

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 €

weitere Infos zu der Location

Mosaik-Kunst - Wie wurden die kunstvollen Bilder aus Steinen in der Antike hergestellt? Wo kamen sie vor und welche Motive waren besonders beliebt? Es können eigene Bilder nach Vorlagen aus Mosaiksteinchen hergestellt werden. Mit Sabrina Welker. (Altersempfehlung ab 6 Jahre)

Um Voranmeldung wird gebeten unter: welker@winckelmann-gesellschaft.com oder Tel. 03931-6899245. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen.

IL PASTOR FIDO – Barock-Konzert auf dem Skulpturenhof
16:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

IL PASTOR FIDO – Der getreue Hirte


Ein Concertino Zaffiro mit Frédérique Brillouin (Barockoboe, Blockflöte), Johannes Kaufhold (Bariton), Susanne Catenhusen (Cembalo) und Heide Gisela Richter (Barockcello).


Mit Stücken von Antonio Vivaldi, Dietrich Buxdehude, Nicolas Chédeville, Gottlieb Muffat und Georg Philipp Telemann. Das genaue Programm finden Sie auf unserer Homepage (Link rechts).


Der Eintritt ist frei! Für eine Spende für den wieder sichtbar zu machenden 8 m tiefen Feldstein-Brunnen der Winckelmann-Zeit im Eingangsbereich des Museums wären wir dankbar!


Eine Voranmeldung erwünscht: Tel. 03931-215226, info@winckelmann-gesellschaft.com

 

Picknickkonzert im Klostergarten mit Duo INUSO
Einlass: 17:00 Uhr Beginn: 18:00 Uhr Ende: 20:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
10,00 € (VVK: Tourist-Info Hansestadt Stendal)

weitere Infos zu der Location

Picknickkonzert im Klostergarten

hier könnt ihr eurem Alltag entfliehen, mit Live-Musik und Abendsonne. Mit der eigenen Picknickdecke unterm Arm und der Familie im Schlepptau, könnt ihr im Klostergarten ein musikalisches Picknick erleben. Selbstverpflegung steht bei uns auf der Tagesordnung, ob ein richtiges Festmahl oder nur Snacks & Getränke, das ist euch selbst überlassen.


Neben ihren kontrastreichen Stimmen haben INUSO in ihren Konzerten einen Haufen Instrumente im Gepäck – Gitarre, Piano, Cajon, Akkordeon, Flöte, Mundharmonika, Percussion und zwischendurch auch mal Ukulele und Kalimba.

Von Beginn an schreiben die beiden Vollblutmusiker eigene Songs, aus denen mittlerweile vier Alben entstanden sind.

Sie klingen harmonisch, erzählen Geschichten und verarbeiten Erlebtes – manchmal metaphorisch, manchmal direkt. INUSO spielen Musik zum Zuhören, Nachdenken und Inspiriertwerden.

Neben eigenen Songs bringen sie zum Teil auch aktuelle Songs und bekannte Klassiker ihrer Lieblingsbands in neuen akustischen Interpretationen auf die Bühne.


Achtung:

1. Bitte beachtet die geltenden Hygieneregeln!

2. Das ausgefüllte Anwesenheitsformular ist mitzubringen.

3. Bitte erscheint genesen, geimpft oder getestet.

4. Es gilt Maskenpflicht beim Einlass/ Auslass und beim Verlassen der Picknickdecke.

5. Nur Selbstverpflegung. Eigene Getränke und Snacks können mitgebracht werden.

6. Spirituosen (über 15%) sind nicht zugelassen.

7. Das Mitbringen von Grills und Sitzmöbeln ist nicht erlaubt.

8. Bei geringen Regenschauern finden die Konzerte wie geplant statt. Große Schirme sind wegen der Verletzungsgefahr und Sichtbehinderung verboten. Kleine Regenschirme und Regencapes sind erlaubt.

Konzert: Duo Euphoryion Malte Vief -Matthias Hübner
19:00 h

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 €

weitere Infos zu der Location

Euphoryon. Das ist konzertanter Rock! Hinter einer schüchternen Gitarre und einem braven Cello lodern musikalische Vulkane, die immer damit drohen, im nächsten Moment auszubrechen. Euphoryon. Ein Dresdner Duo, das mit seinem einzigartigen Crossover Barock zu Rock und Klassik zu Metal macht. Euphoryon. Das sind Malte Vief und Matthias Hübner, beide studierte Musiker und mehrfache Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, die sich von den Konventionen „seriöser“ Musik lösten, um ihr Rock-Herz in Eigenkompositionen umzusetzen. Dabei dienen ihnen auch E-Cello und effektreiche Sounds.

Altmark Festspiele 21 - Schloss Döbbelin
Beginn: 19:00 Uhr Tickethotline: 03907-7763880

Veranstanltugsort:
Schloss Döbbelin
Döbbeliner Dorfstraße 18
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
28,00 € 10,00 € (Unter 18 Jahre Ticket)

weitere Infos zu der Location

Altmark Festspiele 2021

SOMMERMUSIK IN DEN BISMARCK-HÄUSERN

Unendliche Melodie

Ludwig van Beethoven: Streichtrio op. 1 Nr. 3

Ernst von Dohnány: Serenade in C-Dur op. 10

Johannes Brahms: Klavierquartett A-Dur op. 26

Trio Lirico:

Franziska Pietsch, Violine

Sophia Reuter, Viola

Hila Karni, Violoncello

Reinhard Seehafer, Klavier


HINWEISE: Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Hygienebedingungen statt. Tickets können ausschließlich über das Kartentelefon der Festspiele 03907 - 77 638 80 oder online www.altmarkfestspiele.de erworben werden. Der Konzertbesuch wird gemäß der aktuell geltenden Eindämmungsverordnung durchgeführt (voraussichtlich für Personen mit einem negativen Test, für vollständig geimpfte oder nachweislich genesene Personen). Wir bitten um Verständnis, dass ein Konzertbesuch nur ohne Krankheitssymptome möglich ist.


ERMÄSSIGUNGEN: Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt. Unter 18 Jahren ist ein U18 Ticket für 10 € erhältlich.

Darüber hinaus gilt eine Ermäßigung von 50% für Schüler, Studierende, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende (jeweils bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres) und für schwerbehinderte Personen ab GdB 80.


Foto: Trio Lirico

Vernissage: Künstlergruppe Altmark - Der Berg ruft
14:00 - 18:00 h Geöffnet auf Anfrage bis 30. September 2021

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Im Rahmen unserer Ausstellungsreihe "Welt sichten" stellt die Künstlergruppe Altmark die Arbeiten vor, die während eines Plenair in den bayrischen Bergen entstanden sind: Gemälde,Fotos, Zeichnungen: Der Berg ruft.

 

Familiensonntag: Lustige Katzen!
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Es werden lustige Katzenfiguren aus Holz bemalt.

„Dieses ist das Leben und die Wunder Johann Winckelmanns, zu Stendal in der Altmark geboren!“
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

(Ein-)führungsvortrag und Audioguide-Führung zur Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Kathrin Schade


Zur Info: Coronabedingt sind aufgrund unserer zumeist sehr engen Ausstellungsräume keine Gruppenführungen möglich. Sie erhalten deshalb einen kurzen Einführungsvortrag (in Freiluft auf dem Hof oder im Götterzelt, bei schlechtem Wetter im Foyer). Anschließend machen Sie eigenständig im erforderlichen Personenabstand den Rundgang durch die Winckelmann-Ausstellung mit Unterstützung unseres Audioguides.

September

Altmark Festspiele 21 - Gutshof Welle
Beginn: 18:00 Uhr Tickethotline: 03907-7763880

Veranstanltugsort:
Bismarcksches Landgut
Weller Dorfstraße 21-25
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
28,00 € 10,00 € (Unter 18 Jahre Ticket)

weitere Infos zu der Location

Altmark Festspiele 2021

SOMMERMUSIK IN DEN BISMARCK-HÄUSERN

Ausgesprochen-Tierisch

Frieder Meschwitz: Tiergebete für Sprecher und Klavier

Camille Saint-Saëns: Karneval der Tiere in der Fassung für Klavier zu vier Händen

Julia Stemberger, Schauspielerin

Frank-Immo Zichner, Klavier

Reinhard Seehafer, Klavier


HINWEISE: Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Hygienebedingungen statt. Tickets können ausschließlich über das Kartentelefon der Festspiele 03907 - 77 638 80 oder online www.altmarkfestspiele.de erworben werden. Der Konzertbesuch wird gemäß der aktuell geltenden Eindämmungsverordnung durchgeführt (voraussichtlich für Personen mit einem negativen Test, für vollständig geimpfte oder nachweislich genesene Personen). Wir bitten um Verständnis, dass ein Konzertbesuch nur ohne Krankheitssymptome möglich ist.


ERMÄSSIGUNGEN: Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt. Unter 18 Jahren ist ein U18 Ticket für 10 € erhältlich.

Darüber hinaus gilt eine Ermäßigung von 50% für Schüler, Studierende, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende (jeweils bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres) und für schwerbehinderte Personen ab GdB 80.


Fotos:

Julia Stemberger © Nadia Klier

Frank-Immo Zichner © Bettina Straub

Reinhard Seehafer © David Jotyan

Der Prozess - PREMIERE!
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Lagerhalle
Langer Weg 8
39576 Hansestadt Stendal

»Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.«


Ausgerechnet am Morgen seines 30. Geburtstages beginnt für den Prokuristen Josef K. die Verwicklung in einen seltsamen Gerichtsprozess. Zum einen kann er sich nicht erinnern, ein Vergehen begangen oder ein Gesetz gebrochen zu haben. Zum anderen gleicht dieses Gericht in nichts einer nach den Maßstäben der Vernunft eingerichteten Rechtsinstitution, vielmehr scheint seine Vorgehensweise willkürlich und kaum zu durchschauen. Unklar ist, von wem K. angeklagt wurde und welche Behörde das Verfahren führt. Und ob es sich bei den Männern, die K. in seinem Pensionszimmer aufsuchen und über seine Verhaftung informieren, überhaupt um Beamte handelt, ist fragwürdig. Zwar ist K. nun verhaftet, wird aber nicht weiter daran gehindert, seinen alltäglichen Geschäften nachzugehen. Auch der Fortgang seines Prozesses ist eigentümlich. So kommt es nie zu einer wirklichen Anklage, das Verhör durch den Untersuchungsrichter fällt inhaltslos aus und endet in einem Eklat. Trotz dieser Seltsamkeiten handelt es sich bei dem Gericht um eine – was K. bisher entgangen ist – wohlbekannte Instanz, deren weitverzweigter Apparat allgegenwärtig zu sein scheint.

Die Romane und Erzählungen Franz Kafkas beschreiben in glasklarer Sprache eine geheimnisvolle Welt. Der Roman »Der Prozess« und die darin enthaltene Parabel »Vor dem Gesetz« gehören zu den bekanntesten Texten des Prager Versicherungsjuristen. Hier wird der absurde bürokratische Akt zum Sinnbild für die Suche nach Erkenntnis, aber auch für das Leben in der modernen Welt, bestimmt von kleinteiligen Machtstrukturen und vielfältigen Schuldkomplexen.

 

30 Jahre Stadtwerke Stendal
10:00 - 14:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Marktplatz
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Die Stadtwerke Stendal feiern ihr Jubiläum auf dem Marktplatz. Gezeigt werden die Technik und einige Fahrzeuge. Auch zur Geschichte und der Zukunft der Stadtwerke wird etwas zu sehen sein.

Der kleine Rabe Socke - PREMIERE!
15 Uhr

Veranstanltugsort:
TPZ
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

Der kleine Rabe ist unverwechselbar, denn er hat eine rot-weiß-geringelte Socke am linken Fuß. Den kleinen Raben könnte man wirklich gernhaben, wenn man nicht alles vor ihm im Schrank verstecken, festhalten, anbinden oder wegschließen müsste. Denn der kleine Rabe Socke ist ziemlich frech. Er macht, sagt, denkt und fragt alles, was Kinder sich nicht immer zu machen, sagen, denken und fragen trauen. Doch auch wenn Socke frech ist – richtig böse ist er nie. Manchmal ist er zwar ein bisschen laut, aber er kann auch leise sein. Mit ihm wird es garantiert nie langweilig, denn er stößt mit dem Schnabel immer wieder auf neue und spannende Abenteuer. Allerdings wäre auch der kleine Rabe Socke nichts ohne seine Freund*innen. Sein bester Freund ist Eddi-Bär. Der ist gutmütig, ein bisschen tollpatschig, hat aber Bärenkräfte und ein großes Herz. Und dann sind da noch das Schaf Wolle, Hase Löffel, die kluge Eule und viele andere. Nur die kleine Ente geht dem Raben manchmal auf die Nerven. Eines Tages hat sich Eddi in die Ente verliebt. Und der kleine Rabe befürchtet, Eddis Freundschaft für immer verloren zu haben.

Auch wenn die Schummeleien des kleinen Raben manchmal sehr weit gehen, so sind sie doch geprägt von Mut, Tatkraft und großem Einfallsreichtum. In seinen Streichen und Abenteuern lernt er, dass man Freundschaften pflegen muss und für ein harmonisches Zusammenleben im Wald nicht nur der eigene Wille zählt.


 

Nächstes Jahr, gleiche Zeit - PREMIERE!
18 Uhr

Veranstanltugsort:
Uppstall-Kaufhaus
Breite Straße 34
39576 Hansestadt Stendal

Eine romantische Komödie von Bernard Slade / Deutsch von Sibylle Hunzinger


In einem Hotel in Kalifornien haben sich Doris und George zum ersten Mal zufällig getroffen, eine Nacht miteinander verbracht und sich Hals über Kopf ineinander verliebt. Der Haken an der Sache: Beide sind verheiratet, aber nicht miteinander. Doch aufgeben ist etwas für Feiglinge und so überlegen sich die zwei, ihre Beziehung dennoch zu leben und sich einmal im Jahr zu treffen. Gleicher Ort, gleiche Zeit. Das Leben passiert, die Themen ändern sich. Bilder der Enkelkinder werden gezeigt, Potenzprobleme diskutiert und die Erkenntnisse des fortgeschrittenen Alters reflektiert. Trotz Höhen und Tiefen hält die außergewöhnliche Beziehung der beiden.

Der Prozess
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Lagerhalle
Langer Weg 8
39576 Hansestadt Stendal

von Franz Kafka, Bühnenfassung von Kerstin Ortmeier und Gerhard Roiß


»Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.«


Ausgerechnet am Morgen seines 30. Geburtstages beginnt für den Prokuristen Josef K. die Verwicklung in einen seltsamen Gerichtsprozess. Zum einen kann er sich nicht erinnern, ein Vergehen begangen oder ein Gesetz gebrochen zu haben. Zum anderen gleicht dieses Gericht in nichts einer nach den Maßstäben der Vernunft eingerichteten Rechtsinstitution, vielmehr scheint seine Vorgehensweise willkürlich und kaum zu durchschauen. Unklar ist, von wem K. angeklagt wurde und welche Behörde das Verfahren führt. Und ob es sich bei den Männern, die K. in seinem Pensionszimmer aufsuchen und über seine Verhaftung informieren, überhaupt um Beamte handelt, ist fragwürdig. Zwar ist K. nun verhaftet, wird aber nicht weiter daran gehindert, seinen alltäglichen Geschäften nachzugehen. Auch der Fortgang seines Prozesses ist eigentümlich. So kommt es nie zu einer wirklichen Anklage, das Verhör durch den Untersuchungsrichter fällt inhaltslos aus und endet in einem Eklat. Trotz dieser Seltsamkeiten handelt es sich bei dem Gericht um eine – was K. bisher entgangen ist – wohlbekannte Instanz, deren weitverzweigter Apparat allgegenwärtig zu sein scheint.

Die Romane und Erzählungen Franz Kafkas beschreiben in glasklarer Sprache eine geheimnisvolle Welt. Der Roman »Der Prozess« und die darin enthaltene Parabel »Vor dem Gesetz« gehören zu den bekanntesten Texten des Prager Versicherungsjuristen. Hier wird der absurde bürokratische Akt zum Sinnbild für die Suche nach Erkenntnis, aber auch für das Leben in der modernen Welt, bestimmt von kleinteiligen Machtstrukturen und vielfältigen Schuldkomplexen.

 

Kinder- und Familienfest am Stadtsee 2021
13:00 bis 19:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtsee Stendal
Uchtewall 11
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Das Kinder- und Familienfest am Stadtsee lädt am 18. September 2021 von 13:00 bis 19:00 Uhr

alle Stendaler und Gäste zu einem bunten Fest ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der kleine Rabe Socke
15 Uhr / Gastspiel beim Stadtseefest Stendal

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

von Nele Moost, Bearbeitung von Dietmar Bertram / Puppenspiel ab 3 Jahren


Der kleine Rabe ist unverwechselbar, denn er hat eine rot-weiß-geringelte Socke am linken Fuß. Den kleinen Raben könnte man wirklich gernhaben, wenn man nicht alles vor ihm im Schrank verstecken, festhalten, anbinden oder wegschließen müsste. Denn der kleine Rabe Socke ist ziemlich frech. Er macht, sagt, denkt und fragt alles, was Kinder sich nicht immer zu machen, sagen, denken und fragen trauen. Doch auch wenn Socke frech ist – richtig böse ist er nie. Manchmal ist er zwar ein bisschen laut, aber er kann auch leise sein. Mit ihm wird es garantiert nie langweilig, denn er stößt mit dem Schnabel immer wieder auf neue und spannende Abenteuer. Allerdings wäre auch der kleine Rabe Socke nichts ohne seine Freund*innen. Sein bester Freund ist Eddi-Bär. Der ist gutmütig, ein bisschen tollpatschig, hat aber Bärenkräfte und ein großes Herz. Und dann sind da noch das Schaf Wolle, Hase Löffel, die kluge Eule und viele andere. Nur die kleine Ente geht dem Raben manchmal auf die Nerven. Eines Tages hat sich Eddi in die Ente verliebt. Und der kleine Rabe befürchtet, Eddis Freundschaft für immer verloren zu haben.

Auch wenn die Schummeleien des kleinen Raben manchmal sehr weit gehen, so sind sie doch geprägt von Mut, Tatkraft und großem Einfallsreichtum. In seinen Streichen und Abenteuern lernt er, dass man Freundschaften pflegen muss und für ein harmonisches Zusammenleben im Wald nicht nur der eigene Wille zählt.


 

Nächstes Jahr, gleiche Zeit
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Uppstall-Kaufhaus
Breite Straße 34
39576 Hansestadt Stendal

Eine romantische Komödie von Bernard Slade / Deutsch von Sibylle Hunzinger


In einem Hotel in Kalifornien haben sich Doris und George zum ersten Mal zufällig getroffen, eine Nacht miteinander verbracht und sich Hals über Kopf ineinander verliebt. Der Haken an der Sache: Beide sind verheiratet, aber nicht miteinander. Doch aufgeben ist etwas für Feiglinge und so überlegen sich die zwei, ihre Beziehung dennoch zu leben und sich einmal im Jahr zu treffen. Gleicher Ort, gleiche Zeit. Das Leben passiert, die Themen ändern sich. Bilder der Enkelkinder werden gezeigt, Potenzprobleme diskutiert und die Erkenntnisse des fortgeschrittenen Alters reflektiert. Trotz Höhen und Tiefen hält die außergewöhnliche Beziehung der beiden.

Ronja Ramisch - Akkordeon
17.00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Der kleine Rabe Socke
15 Uhr / Gastspiel im Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg Schloßstr. 20 , 06406 Bernburg (Saale)

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

von Nele Moost, Bearbeitung von Dietmar Bertram / Puppenspiel am 3 Jahren


Der kleine Rabe ist unverwechselbar, denn er hat eine rot-weiß-geringelte Socke am linken Fuß. Den kleinen Raben könnte man wirklich gernhaben, wenn man nicht alles vor ihm im Schrank verstecken, festhalten, anbinden oder wegschließen müsste. Denn der kleine Rabe Socke ist ziemlich frech. Er macht, sagt, denkt und fragt alles, was Kinder sich nicht immer zu machen, sagen, denken und fragen trauen. Doch auch wenn Socke frech ist – richtig böse ist er nie. Manchmal ist er zwar ein bisschen laut, aber er kann auch leise sein. Mit ihm wird es garantiert nie langweilig, denn er stößt mit dem Schnabel immer wieder auf neue und spannende Abenteuer. Allerdings wäre auch der kleine Rabe Socke nichts ohne seine Freund*innen. Sein bester Freund ist Eddi-Bär. Der ist gutmütig, ein bisschen tollpatschig, hat aber Bärenkräfte und ein großes Herz. Und dann sind da noch das Schaf Wolle, Hase Löffel, die kluge Eule und viele andere. Nur die kleine Ente geht dem Raben manchmal auf die Nerven. Eines Tages hat sich Eddi in die Ente verliebt. Und der kleine Rabe befürchtet, Eddis Freundschaft für immer verloren zu haben.

Auch wenn die Schummeleien des kleinen Raben manchmal sehr weit gehen, so sind sie doch geprägt von Mut, Tatkraft und großem Einfallsreichtum. In seinen Streichen und Abenteuern lernt er, dass man Freundschaften pflegen muss und für ein harmonisches Zusammenleben im Wald nicht nur der eigene Wille zählt.


 

Im Theater ist nichts los
18 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Böse Lieder in Aspik von Georg Kreisler


Dieser Liederabend widmet sich lustvoll dem Grotesken und Skurrilen, den Abgründen und Widersprüchen – kurz: dem schwarzen Humor. Als Meister der bösen Lieder ist vor allem der Musiker, Komponist und Kabarettist Georg Kreisler bekannt. Seine Chansons üben Kritik an Gesellschaft und Politik, sie sind makaber, hintergründig und unterhaltsame musikalische Kunstwerke voller Wortwitz.

Schauspielerin Kathrin Berg und der Musikalische Leiter des TdA Niclas Ramdohr präsentieren neben Klassikern wie „Opernboogie“ oder „Die Ehe“ auch weniger bekannte Werke von Kreisler und Schwarzhumoriges anderer Komponisten. Auch Songs von Niclas Ramdohr stehen auf dem Programm, der sich mit diesem Liederabend erstmals dem altmärkischen Publikum vorstellt.


 

Fräulein Smillas Gespür für Schnee
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Lagerhalle
Langer Weg 8
39576 Hansestadt Stendal

Theaterfassung von Armin Petras und Juliane Koepp nach dem gleichnamigen Roman von Peter Høeg


Laut den Behörden handelt es sich bei dem Sturz des fünfjährigen Inuk-Jungen Jesaja vom Dach eines Wohnhauses in Kopenhagen um einen Unfall. Aber als die Naturwissenschaftlerin Smilla Jaspersen die Spuren im Schnee auf dem Dach entdeckt, glaubt sie nicht daran und beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren. Die Hinweise führen ins ewige Eis, wo Jesajas Vater vor Jahren während einer Grönlandexpedition unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. Smilla vermutet einen Zusammenhang zwischen den beiden Todesfällen und kommt einem Verbrechen ungeahnter Tragweite auf die Spur.

Der kleine Rabe Socke
15 Uhr

Veranstanltugsort:
TPZ
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

von Nele Moost, Bearbeitung von Dietmar Bertram / Puppenspiel ab 3 Jahren


Der kleine Rabe ist unverwechselbar, denn er hat eine rot-weiß-geringelte Socke am linken Fuß. Den kleinen Raben könnte man wirklich gernhaben, wenn man nicht alles vor ihm im Schrank verstecken, festhalten, anbinden oder wegschließen müsste. Denn der kleine Rabe Socke ist ziemlich frech. Er macht, sagt, denkt und fragt alles, was Kinder sich nicht immer zu machen, sagen, denken und fragen trauen. Doch auch wenn Socke frech ist – richtig böse ist er nie. Manchmal ist er zwar ein bisschen laut, aber er kann auch leise sein. Mit ihm wird es garantiert nie langweilig, denn er stößt mit dem Schnabel immer wieder auf neue und spannende Abenteuer. Allerdings wäre auch der kleine Rabe Socke nichts ohne seine Freund*innen. Sein bester Freund ist Eddi-Bär. Der ist gutmütig, ein bisschen tollpatschig, hat aber Bärenkräfte und ein großes Herz. Und dann sind da noch das Schaf Wolle, Hase Löffel, die kluge Eule und viele andere. Nur die kleine Ente geht dem Raben manchmal auf die Nerven. Eines Tages hat sich Eddi in die Ente verliebt. Und der kleine Rabe befürchtet, Eddis Freundschaft für immer verloren zu haben.

Auch wenn die Schummeleien des kleinen Raben manchmal sehr weit gehen, so sind sie doch geprägt von Mut, Tatkraft und großem Einfallsreichtum. In seinen Streichen und Abenteuern lernt er, dass man Freundschaften pflegen muss und für ein harmonisches Zusammenleben im Wald nicht nur der eigene Wille zählt.


 

Im Theater ist nichts los
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Kulturkantine/Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Böse Lieder in Aspik von Georg Kreisler


Dieser Liederabend widmet sich lustvoll dem Grotesken und Skurrilen, den Abgründen und Widersprüchen – kurz: dem schwarzen Humor. Als Meister der bösen Lieder ist vor allem der Musiker, Komponist und Kabarettist Georg Kreisler bekannt. Seine Chansons üben Kritik an Gesellschaft und Politik, sie sind makaber, hintergründig und unterhaltsame musikalische Kunstwerke voller Wortwitz.

Schauspielerin Kathrin Berg und der Musikalische Leiter des TdA Niclas Ramdohr präsentieren neben Klassikern wie „Opernboogie“ oder „Die Ehe“ auch weniger bekannte Werke von Kreisler und Schwarzhumoriges anderer Komponisten. Auch Songs von Niclas Ramdohr stehen auf dem Programm, der sich mit diesem Liederabend erstmals dem altmärkischen Publikum vorstellt.


 

Lesung aus dem Kinderbuch „Bestimmt wird alles gut“
15.00 - 17.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Stadtteilbüro
Adolph Menzel Strasse 18
39576 Hansestadt Stendal

Mohanad und Tini lesen auf arabisch und deutsch aus dem Kinderbuch „Bestimmt wird alles gut“ von Kirsten Boie.


Über den Inhalt:


Rahaf ist zehn und Hassan ist neun Jahre alt. In Syrien hatten sie acht Cousins und Cousinen, die mit ihnen im Haus wohnten. Sie hatten also immer jemand zum Spielen. Ihr Vater ist gerne mit ihnen auf den Jahrmarkt gegangen. Und sie waren stolz auf ihn, denn als Arzt hat er vielen Menschen geholfen. Doch dann begann der Bürgerkrieg in Syrien und fielen überall Bomben. Deshalb hat Rahafs und Hassans Vater beschlossen, nach Deutschland zu fliehen. Zuerst mit dem Flugzeug nach Ägypten, dann auf einem Schleuserboot nach Italien. Die Schleuser haben ihr Gepäck geklaut, auch Rahafs Puppe „Lulla“. Schließlich haben sie es geschafft und Deutschland erreicht. Rahaf hat eine Freundin in der Schule gefunden, die ihr Deutsch beibringt. Und Hassan spielt wieder Fußball. Sie vermissen ihr Zuhause, und der Vater darf immer noch nicht arbeiten, aber zumindest gibt es keine Bomben.


Die Lesung findet im „Stadtteilbüro“ Adolph Menzel Strasse 18 in Stendal statt.


Der Eintritt ist frei.

Die Känguru-Chroniken
19 Uhr / Gastspiel im Kulturboden Hallstadt An der Marktscheune 1, 96103 Hallstadt

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

von Marc-Uwe Kling / gelesen von Alexandra Sagurna und Ole Xylander, musikalisch begleitet von Niclas Ramdohr


Eines Tages steht ein Känguru vor der Haustür des Kleinkünstlers. Weil es Eierkuchen backen will, leider aber weder eine Pfanne noch die nötigen Zutaten zur Hand hat, belagert es kurzerhand die Küche des Nachbarn, und ehe der weiß, wie ihm geschieht, ist das vorlaute Beuteltier bei ihm eingezogen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Fortan stellt das kommunistische Känguru das Leben des Kleinkünstlers ordentlich auf den Kopf.

Nordkalotten – das Land der Fjorde, Berge und Gletscher
19:00 - 21:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Die Kleine Markthalle
Hallstrasse 49
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Im Rahmen der Interkulturellen Woche berichtet Herr Kemper-Kohlhase in seinem Vortrag über seine Zeit in Nord-Norwegen von 2001 bis 2012. Es beginnt mit Oslo, dem Norwegischkurs und der Übersiedlung in den hohen Norden nach Storfjord im Verwaltungsbezirk Troms. Es folgen Bilder und Erzählungen über Land und Leute auf dem Dach Europas. Viele Naturbilder sind zu sehen, das Nordlicht und auch Bilder von der Feier des Nationalfeiertags (17. Mai). Auch werden Kronprinz Håkon Magnus und Kronprinzessin Mette-Marit bei ihrem Besuch in Skibotn zu sehen sein. Da in den ländlichen Regionen Norwegens noch „die Kirche im Dorf“ steht, spielen auch Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Beerdigung in der Kirche eine wichtige Rolle im Leben der Menschen. Dazu kommen Sancta Lucia, der Weihnachtsmann in Rovaniemi, Fischen auf dem Fjord, Würstchengrillen über dem Lagerfeuer und Kaffeetrinken.

Zeit.Zeugen - Deutsch-Marokkanische Lebenswege
19.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Kleine Markthalle
Hallstraße 49
39576 Hansestadt Stendal

Die Geschichte der Deutschen marokkanischer Herkunft beginnt mit der Anwerbung von Arbeitskräften zu Beginn der 1960er-Jahre. Ein halbes Jahrhundert später ist ihr Lebensalltag in Deutschland vergleichsweise unbekannt. Mit den Übergriffen der Kölner Silvesternacht entstand eine öffentliche Diskussion über Menschen aus Nordafrika, die geprägt war von Vorurteilen. Dabei kamen sie selbst jedoch kaum zu Wort. Der Sozialwissenschaftler Rahim Hajji, Professor an der Hochschule Magdeburg-Stendal, stellt ein Buchprojekt zu deutsch-marokkanischen Lebenswegen vor.


Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021 im Landkreis Stendal


Kostenfreie Karten an der Theaterkasse, über 03931 - 635777 oder unter besucherservice@tda-stendal.de


 

Oktober

Fluchtrouten im Wandel internationaler Politik
19:00 - 21:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Die Kleine Markthalle
Hallstrasse 49
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Im Rahmen der „Interkulturellen Woche 2021“ besucht uns Frau Christiane Feller (Traumafachberaterin & Afrikanistin) mit Ihrem Vortrag „Fluchtrouten im Wandel internationaler Politik“

Aus welchen Ländern und Regionen Menschen nach Europa fliehen, ist nur vordergründig mit lokalen Unruhen, korrupten Machthabern und Naturkatastrophen erklärbar. Mehr als uns oftmals bewusst ist, sind es europäische Gesetzgebungen und die Fortdauer kolonialer (Handels-)strukturen, die im globalen Süden Lebensgrundlagen zerstören und Menschen zwingen zu migrieren. Wann sie warum woher und wohin flüchten, darauf schauen wir gemeinsam an diesem Abend mit Beispielen aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern.

7. Stendaler Handwerkermarkt 2021
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altmärkisches Museum
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Traditionelles Handwerk im Zeitalter der Massenware entspricht heutzutage dem Wunsch vieler Menschen nach Individualität und Nachhaltigkeit.

Im Klostergarten des Altmärkischen Museums, direkt in der historischen Altstadt, findet am 03.10.2021 in der Zeit von 10:00 – 17:00 Uhr der 7. Stendaler Handwerkermarkt statt. Dieser bietet eine Fülle unterschiedlichster Handwerke – für jeden Geschmack und jeden Anspruch. Schauvorführungen werden gezeigt, ein Schmiedelager aufgebaut, Kinder können unter Anleitung ihre eigenen Böttcherprodukte herstellen oder die Kinderanimationen vergangener Zeiten probieren. Kulinarische Köstlichkeiten laden zum Verweilen ein. Der Stendaler Handwerkermarkt bietet den Besuchern die Möglichkeit zu Schlendern, zu Staunen und die moderne Zeit etwas in den Hintergrund treten zu lassen.

"3. Oktober - Deutschland singt"
19:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Marktplatz Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Der Chorkreis Altmark, die Musik- und Kunstschule Stendal, der Landkreis Stendal und die Wuster Chöre laden am Abend des 3. Oktober zum gemeinsamen Singen auf dem Marktplatz in Stendal ein. Das Mitsing-Konzert beginnt 19.00 mit Grußworten vom Stendaler Bürgermeister Klaus Schmotz und Landrat Patrick Puhlmann. Dr. Susanna Kramarz moderiert das Mitsingen, welches von der Musikschulleiterin Maike Schymalla dirigiert sowie von Instrumenten, Solisten und etlichen Chören der Region unterstützt wird. Das abwechslungsreiche Programm bietet Volkslieder, Spirituals, Choräle und Popsongs - die Texte der 10 Lieder werden vorab an das Publikum verteilt und Kerzen sind ebenfalls erhältlich. Den Abschluss bilden die Nationalhymne und "Freude schöner Götterfunke", die Europahymne.


Das abendliche gemeinsame Singen anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Deutsche Einheit" ist Teil einer Aktion in ganz Deutschland, die vom Deutschen Chorverband unterstützt wird, vom Bundesmusikverband Chor und Orchester, von der katholischen und der evangelischen Kirche, dem Zentralrat der Juden und von der Initiative "Deutschland ist eins - vieles" der Bundesregierung. Auf vielen hundert Plätzen von der Ostsee bis zum Oberrhein werden sich Menschen abends zur gleichen Zeit treffen, um diesen besonderen Tag zu begehen, ohne viele Worte, sondern vor allem mit dem gemeinsamen Gesang. Alle Bewohner Stendals und des ganzen Landkreises sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.


Begleitet werden die Sänger von Klavier (Thomas Kübler), Querflöte (Johanne Fischer) und Cajon (Jakob Schymalla). Die musikalische Leitung hat Maike Schymalla und die Moderation übernimmt Susanna Kramarz.

 

Antonia Hadulla - Kontrabass
17.00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

November

Piotr Alexewicz - Klavier
17.00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Dezember

Stendaler Weihnachtsmarkt 2021
Öffnungszeiten Donnerstag 14:00 – 19:00 Uhr Freitag 11:00 – 21:00 Uhr Samstag 11:00 – 22:00 Uhr Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Marktplatz
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Alle Jahre wieder verzaubern die Büdchen auf dem Stendaler Marktplatz am dritten Adventswochenende die Stendalerinnen und Stendaler sowie ihre Gäste. In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt vom 09. - 12. Dezember 2021 statt. Genießen Sie die stimmungsvolle Atmosphäre, den festlich beleuchteten Marktplatz mit der riesigen Tanne und den Duft von gebrannten Mandeln, Glühwein und Punsch. Schlendern und Schlemmen Sie über den Weihnachtsmarkt, schauen Sie im Rathaus u.a. beim erzgebirgischen Kunsthandwerk vorbei und vielleicht finden Sie genau das passende Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben.


Freuen Sie sich auf Köstlichkeiten, Lichterglanz, Kunsthandwerk, Weihnachtsmusik und vor allem Geselligkeit in der Adventszeit.


... und täglich um 15:00 Uhr kommt der Weihnachtsmann!

 

April

Garten & Ambiente 2022
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Altstadt Stendal
Markt 0
39576 Hansestadt Stendal

WILLKOMMEN ZU... Garten & Ambiente


der großen Verkaufsausstellung für


Stauden

Balkon- und Sommerblumen

Wohn- und Gartenaccessoires

Gartenzubehör und Gartentechnik


Auf der Flaniermeile vom Winckelmannplatz bis zum Sperlingsberg präsentieren Ihnen Aussteller aus ganz Sachsen-Anhalt ihre hochwertigen Produkte rund um das Thema Garten und Wohnen.

Neben neuesten Trends finden Sie auch Vertrautes und Wiederentdecktes. Die Vielfalt der Frühjahrsblumen weckt Lust auf Wohnen im Grünen. Lassen Sie sich inspirieren und sammeln Sie Tipps und Ideen für Ihren Garten auf der Fensterbank, den schön gestalteten Balkon, den Küchen- und Kräutergarten oder den Garten als Wohlfühloase.

Das große Spektrum der Gartentechnik zur Erleichterung der Gartenpflege komplettiert das Angebot.

Ein buntes Rahmenprogramm mit Schauvorführungen und Live-Musik im Biergarten auf dem Winckelmannplatz begleitet die Verkaufsausstellung und sorgt für Unterhaltung und Kurzweil. Walkacts setzen während des ganzen Tages Akzente.


Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Traditioneller Imbiss und kulinarische Spezialitäten verführen zum Probieren.


Freuen Sie sich auf einen schönen Tag

Stendal ist Garten!


Zu sehen, zu bestaunen und zu erwerben sind unter anderem:


Blumen - Pflanzen - Stauden

Kunst und Raritäten

neueste Gartentechnik

Töpferei-Erzeugnisse

Wohn- und Gartenaccessoires

Tischdekorationen

Antiquitäten

Kräuterexperten

"Pflanzendoktoren" helfen bei Gartenfragen