Mai

Veranstaltungen 2020

Veranstanltugsort:
Gertraudenhospital
Scharnhorststraße 2
39576 Hansestadt Stendal

Der Veranstaltungskalender 2020 steht und am 1. Mai wollte unser Förderverein im Gertraudenhospital Stendal in die Saison starten, doch ein Virus warf all unsere Planungen über den Haufen. Da wir nicht systemrelevant sind, wäre es müßig, jetzt fortlaufend geplante Veranstaltungen nach und nach abzusagen - zumindest größere Vorhaben bis zum 31. August. Wir melden uns mit Ankündigungen, wenn es die Bedingungen wieder gestatten.

Bleibt gesund. Wir sehen uns

Das Plakat stammt von der Künstlerin Anna Käse (annakaese.de).

„Vor Anker gehen“ – Häfen im Land der Verheißung. Bilder vom 17. bis 21. Jahrhundert

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Bible Lands Museum Jerusalem (23. Mai bis 30. August 2020)


Das antike Kanaan (Land der Israeliten) / Palästina hieß historisch-geographisch im Mittelalter auch Judea, Palaestina oder Syria Palästina Kanaan. Heute spricht man gern vom „Land der Verheißung“.

Die großen Häfen des Landes Akko, Haifa, Atlit, Caesarea, Jaffa, Aschdod, Aschkelon und Gaza sind seit der Antike bekannt und auf Karten verzeichnet. Seit dem Ende der Kreuzzüge sind zahlreiche westeuropäische Pilgerberichte erhalten; besonders seit dem 15. Jahrhundert kamen mehr christliche und jüdische Reisende in das Land der Verheißung, so dass sich eine reiche, bis in das 20. Jahrhundert hinein lebendige Palästinaliteratur entwickelte.

Frühe Karten und Beschreibungen des Landes wurden publiziert, so von Sebastian Münster (1488–1552) oder die Karte von Guillaume Postel (1510–1581). Sie regten nicht nur Pilger, sondern auch Forschungsreisende und Künstler an, das Land zu besuchen, ihre Eindrücke und Erlebnisse in Texten und Bildern festzuhalten.

Nach der Ägyptenexpedition Napoleons 1798 zog es in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer wieder Künstler in den Nahen Osten. So auch den englischen Vedutenmaler David Roberts (1796–1864), der im Anschluss an seine Ägyptenreise ausgiebig das Heilige Land erkundete, Ansichten der Häfen Palästinas aufnahm und diese, zurück in London, in großformatigen Lithografien veröffentlichte. Ihm folgten bald weitere Künstler wie der Brite William Henry Bartlett (1809–1854), der Münchner Landschaftsmaler August Löffler (1822–1866) und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Amerikaner Henry Fenn (1837–1911) und John Douglas Woodward (1846–1924). Ihre Darstellungen liefern scheinbar lebensnahe, aber letztendlich von der Orientsehnsucht idealisierte Ansichten der Hafenstädte im 19. Jahrhundert.

Den historischen Ansichten der Häfen stehen eindrucksvolle Landschaftsbilder der israelischen Künstlerin Sabine Kahane gegenüber. Damit wird zugleich eine Brücke zur zeitgenössischen Kunst Israels geschlagen.

Die Grafiken und Fotografien stammen aus der Sammlung von Yossi Gilben, Herzliya, Israel und spiegeln sein Interesse an den Mittelmeerhäfen Israels wider. Ergänzt wird die Ausstellung durch Fotografien aus der Sammlung Dan Kyram, Leihgaben des Bible Lands Museum Jerusalem und der Künstlerin Sabine Kahane.


Der Katalog zur Ausstellung ist für 19,95 € im Museum und im Buchhandel erhältlich.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung wird vom AsKI (Arbeitskreis selbständiger Kulturinstitute) gefördert.

Juli

„Vorbild Raffael - „mit Geist und Kenntniß des Alterthums begabet“ (J. J. Winckelmann)“

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Galerieausstellung zum 500. Todestag Raffaels.


Vor 500 Jahren, am 6. April 1520, starb der „göttliche Raffael“ – wie ihn schon Zeitgenossen nannten – mit nur 37 Jahren in Rom. Raffaello Sanzio aus Urbino gilt als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Renaissance. Schon unmittelbar nach seinem Tod begann die mythische Überhöhung des Genies. Seine Werke wurden und werden in den Folgejahrhunderten bewundert und rezipiert.

So auch von Johann Joachim Winckelmann. Für ihn war Raffael derjenige Künstler, der das Schönheitsideal der Antike, ihre „edle Einfalt“ und „stille Größe“, am tiefsten verinnerlicht hat. Und er war der Erste, der Raffaels „Sixtinische Madonna“ in Dresden seinen Zeitgenossen nahebrachte, als er sie in seinem Erstlingswerk, den „Gedancken über die Nachahmung der Griechischen Wercke in der Mahlerey und Bildhauerkunst“ von 1755 eingehend beschrieb.


Raffael und Winckelmann – der Zusammenklang beider Größen, die nicht nur die Liebe zur antiken Kunst biografisch verbindet, sondern auch das Amt des „Kommissars aller Antiken in Rom und Umgebung“, ist Anlass genug, eine kleine Kabinettausstellung in den beiden Galerieräumen des Winckelmann-Museums zu präsentieren.


Die Ausstellung hat zwei Schwerpunkte: zum einen Raffaels Wirkung auf Künstler des 16. bis 19. Jahrhunderts. Exemplarisch für jedes Jahrhundert werden Grafiken aus dem Bestand des Museums – zumeist erstmalig – gezeigt. Den Höhepunkt bilden hier die kolorierten Kupferstiche von Nicolas Dorigny aus dem Jahr 1693 mit Darstellung von „Amor und Psyche“ nach Raffaels Fresken in der Villa Farnesina – eine jüngste Schenkung von Dr. Wolfgang von Wangenheim. Der zweite Schwerpunkt widmet sich der Würdigung Raffaels durch Johann Joachim Winckelmann sowie der Annäherung Raffaels an die Antike. Sein Vorbild auf Künstler des 18. Jahrhunderts, darunter Anton Raphael Mengs, führte gleichsam auf den Weg zum Klassizismus.

Archäologische Spurensuche II: Die antiken Häfen Palästinas
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Thematische Einführung von Dr. Stephanie Gerrit-Bruer zur Ausstellung "Vor Anker gehen. Häfen im Land der Verheißung" auf dem Skulpturenhof mit anschließenden Rundgang

durch die Ausstellung.


Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen bitten wir um Voranmeldung!


Die großen Häfen des Landes Akko, Haifa, Atlit, Caesarea, Jaffa, Aschdod, Aschkelon und Gaza sind seit der Antike bekannt und schon auf antiken Karten verzeichnet. Die Ursprünge der Häfen reichen bis in die Bronzezeit zurück.

Oftmals gerieten die Hafenstädte als blühende Handelszentren von strategischer Bedeutung in die Interessenskonflikte zwischen den Großmächten Ägypten und dem Vorderen Orient. Nach der Er-oberung durch Alexander den Großen hatten sie eine wechselvolle Geschichte unter dem Ptolemäern und Seleukiden erlebt, bis sie von den Römern erobert wurden und dem römischen Reich einverleibt wurden.


Begeben Sie sich mit auf eine archäologische Spurensuche an der Küste Palästinas.

 

Bildbetrachtung im Götterzelt
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Die neusten Kunst-Schenkungen vorgestellt, mit Dr. Kathrin Schade


In jüngerer Zeit sind dem Museum und der Gesellschaft eine Reihe von Kunstwerken als Schenkung übereignet worden. Gemeinsam werden wir eine Auswahl dieser Werke im dem Götterzelt und auf dem Museumshof – bei Regenwetter im Foyer – betrachten:

Die bekannte Chemnitzer Künstlerin Dagmar Ranft-Schinke hat dem Winckelmann-Museum im Januar 22 ihrer grafischen Werke geschenkt. Thematisch handeln die meisten der Bilder von antiken Mythen wie Pegasos, Ikaros oder Phönix. Aber auch das Trojanische Pferd fehlt nicht.

Im Dezember 2019 hat die Winckelmann-Gesellschaft originale Zeichnungen des Bildhauers Friedrich B. Henkel erhalten. Dargestellt sind antike Monumente in Rom, außerdem Kompositionsentwürfe zu dem großformatigen Bronzerelief "Winckelmann-Ehrung", das im Hof des Winckelmann-Museums ausgestellt ist.

Die Bronzefigur das „Kleine Wannsee-Mädchen“ des Mainzer Künstlers Karl-Heinz Krause (1924-2019) aus dem Jahr 1955 ziert bereits unseren Skulpturenhof. Im Februar hat der Verleger Franz Rutzen aus Ruhpolding, ein langjähriges verdienstvolles Mitglied der Winckelmann-Gesellschaft, die Plastik aus seinem Besitz nach Stendal geschenkt.

 

Konzertabend mit der Violinistin Mona Seebohm im Winckelmann-Park
20:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Benefizkonzert für das Trojanische Pferd - mit Laservioline


(Bitte beachten Sie, dass coronabedingt wegen des Abstandsgebots die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Bitte melden Sie sich vorher an.)


Zu hören sind klassische Filmmusiken, u.a. von Ennio Morricone, und moderne Interpretationen klassischer Werke von Vivaldi bis Beethoven.

Eintritt ist frei wie auch die Getränke, die in der Pause gereicht werden.

Nach der Pause spielt Mona Seebohm auf der Laservioline.


Mona Seebohm erhielt schon im Alter von 5 Jahren ihren ersten Violinunterricht. Als Konzertmeisterin des Landesjugendorchester-NRW wirkte sie an einer CD-Produktion des WDR mit. 2009 war Mona Seebohm die Soloviolinistin der Tournee von Udo Jürgens. Sie begleitete auch andere deutschlandweit bekannte Musikstars solistisch auf ihren Konzerten. Die Schaubühne Berlin setzte die Violinistin ebenso für ihre Theater-Produktionen ein wie Europas größtes Varieté-Theater, der Friedrichstadtpalast. Seit 12 Jahren ist Mona Seebohm festes Mitglied des Salon-Orchester-Berlin, bei welchem sie die Sologeige übernimmt. Zudem wirkte sie in unzähligen TV-Shows und Musikvideodrehs der unterschiedlichsten Musikrichtungen mit. Für zahlreiche CD-Produktionsfirmen in Berlin spielt sie regelmäßig die Violinstimmen ein.


Seit 2012 bietet Mona Seebohm als einzige Laservioline Deutschlands ein aufsehenerregendes Show-Konzept an. Mit der Laservioline spielte sie u.a. in Malaysia, Katar, Jordanien, Indonesien, Tschechien und Spanien sowie zur Abschlussgala von „Berlin leuchtet“ und auf dem Pfingstberg im Belvedere anlässlich „Potsdam leuchtet“ im Herbst 2017. Bei der Potsdamer Schlössernacht 2019 trat Mona Seebohm als E-Violinistin wie bereits ein Jahr zuvor auf und Ende August erlebte man sie nun zum 2. Mal mit ihrer Laservioline zusammen mit Potsdamer Feuerwerk für den deutschen Bundespräsidenten vor dem Schloss Bellevue. Mona Seebohm lebt seit 2015 in Berlin.


Das Konzert ist gesponsert von Klaus H. Schmidt anlässlich des Geburtstages von Dr. Stephanie-Gerrit Bruer.

Familiensonntag
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

„Vor Anker gehen“ - Eine Reise in das "Heilige Land"

Meisterwerke griechischer Vasen aus der Sammlung Fritz Lichtenhahn
15:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Antike Kunst im Mäzenatenmuseum und in der Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Stephanie Gerrit-Bruer

Vernissage + Lesung Stipendiatenhaus Kunsthof Dahrenstedt : Linda Grüneberg: Kunst / Michael Spyra: Literatur / nur Mittwoch 29.07. 18 h
18:00-19.30

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Nach einem Monat Aufenthalt auf dem Kunsthof Dahrenstedt stellt die Stipendiatin für bildende Kunst Linda Grüneberg hre Arbeiten vor und der Stipendiat Michael Spyra liest aus seinen Texten. Wer also wissen möchte, was auf dem Kunsthof Dahrenstedt entstanden ist, kann die Arbeiten von Künstlerin und Autor betrachten bei einer kleinen Vernissage im Sinne eines offenen Ateliers.

August

Die ältesten Berichte christlicher Heiligland-Pilger (4.-7. Jh.)
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vortrag von apl. Prof. Dr. Annegret Plontke-Lüning (Friedrich Schiller Universität Jena) zur Ausstellung "Vor Anker gehen" Häfen im Land der Verheißung

Liebeslieder - Konzert mit "Kopinsky" im Museumspark
15.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Seit 2018 spielen sich die Gebrüder Kopinsky durch die Wohnzimmer, Kulturhäuser und auch über Festivalbühnen. Dabei ist das Teilzeit-Kleinkunstkollektiv stets auf Erdung bedacht, denn wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht, der fällt zumeist nicht unkontrolliert um. Irgendwo zwischen Liedermacherei, Country und Polka etablieren sie mit Gitarre, Violine, Schlagzeug, Bass-Ukulele, Glockenspiel und – nennen wir es – „Gesang“ einen Stil, der sich selbst durch die Abwesenheit von Legitimationsfragen selbst legitimiert. Zudem präsentiert Heckel mit stoischem Gleichmut Texte und lyrische Halbweis- oder -unwahrheiten aus seinem bisherigen literarischen Schaffen.

Klavierkonzert: Tatiana Pichkaeva - Argentinian Tango - Performance mit Bildern von Argentinien + Tango
15:00 -16:00 h - Eintritt frei

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Tatiana Pichkaeva interpretiert moderne Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Zu ihrem Repertoire gehört die romantische moderne Musik sowie die Musik der Avantgarde; diesmal Werke von Piazzolla und Cosentino.


Ihre Konzerte umfassen interessante und schöne, jedoch selten zu hörende Musik, was immer die Aufmerksamkeit des Publikums erregt. Die Pianistin beherrscht die feinste Klangpalette auf meisterliche Weise und kann der Tastatur einen einzigartigen kristallenen Klang entlocken. Ihre musikalischen Darbietungen gehen immer mitten ins Herz. Sie sind emotional stark und zeichnen sich durch größte Virtuosität aus.

Vernissage: Flaig,Liebau,Heussen - Upcycling Art
14:00 -18:00 h Geöffnet auf Anfrage bis 29. September 2020

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Als letzte3 Ausstellung im rahmen unserer disjährigen Reihe "Welt sichten" sichtet ein Künstler*innentrio die Welt und setzt sie wieder neu zusammen: Upcycling Art


Angelika Flaig: In meinen raumbezogenen Arbeiten verwende ich Materialien wie Eisen, Glas, Stein und Papier. Ihrer ursprünglichen Funktion enthoben, gezeichnet von den Spuren der Zeit, sprechen diese Objekte durch meine Uminterpretation eine neue Sprache.


Marlen Liebau: mit Objekten aus verschiedenen Materialien von Papier - bis Kunst – Stoff: ver- und entpackt.


Hejo Heussen: Was sich findet – findet sich: und wird etwas Neues.

Die Pilgerfahrten der österreichischen Bauerntochter Anna Hafner-Forneris nach Jerusalem und nach Rom im 19. Jahrhundert. Lesung aus ihrer Autobiographie
18:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Lesung von Dr. Eva Hofstetter zur Ausstellung "Vor Anker gehen" Häfen im Land der Verheißung

SKUPA - Balkan-Flamenco-Gypsy-Fusion
19:00 h

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
12 €

weitere Infos zu der Location

Melodien und Stücke aus dem osteuropäischen Raum, stilorientiert, jedoch kompositorisch frei verändert durch andere Einflüsse aus Jazz, spanischer und orientalischer Musik und Improvisationen.

Die in dieser Musik so charakteristisch übersprudelnde Energie aus schwungvollen und lebendigen, rhythmischen Melodien variiert mit getragenen und seelenvollen Passagen, warmen Tönen folgen schräge Sounds. Erscheint es unmöglich, nicht zu tanzen, lauscht man im nächsten Moment wieder feinen Arrangements von hoher Musikalität.

Seezeichen und Leuchttürme der antiken Welt von Alexandria bis Caesarea
18.30 Uhr

Veranstanltugsort:
Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Vortrag von Dr. Stephanie-Gerrit Bruer zur Ausstellung "Vor Anker gehen" Häfen im Land der Verheißung

Laura Schlappa (Detmold) - Orgel
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Dom St. Nikolaus
Am Dom 18a
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

September

Konzert: Alf Hoffmann -Violine con Variazione Elektronics
19:00 h

Veranstanltugsort:
Kunsthof
Dahrenstedter Dorfstraße 6
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
10 €

weitere Infos zu der Location

Um neuen musikalischen Ideen und Klangvorstellungen zu folgen, begann Alf Hoffmann, mit dem Zusammenspiel von Violine und elektronischen Bearbeitungen von Geräuschen und Klängen zu experimentieren und entwickelte daraus eine Reihe von Kompositionen.


Für die elektronischen Anteile der Kompositionen werden z.B. Geräusche von Maschinen, Naturgeräusche wie Tierstimmen, Wind und Wasserrauschen sowie weitere Umweltgeräusche verarbeitet. Dazu kommen Klänge u.a. von Gläsern, Metall, Holz und anderen Musikinstrumenten. So lässt Alf Hoffmann zusammen mit seiner live gespielten Violine spannende Klangbilder entstehen.


 

Stefan Astakhov (Breslau) - Gesang (mit Klavierbegleitung)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung


Achtung: neuer Termin!

Oktober

5. Boulettenfest
11 Uhr bis 14 Uhr

Veranstanltugsort:
Marktplatz Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Das Boulettenfest in Stendal – eine kleine Tradition! Eine Benefizveranstaltung für die ganze Familie!

Am 10.10.2020 veranstalten wir auf dem Stendaler Marktplatz das 5. Boulettenfest. Die Begünstigten sind in diesem Jahr das Stendaler Hospiz (traditionell) und der 1. Boxclub Altmark e.V. mit dem Projekt „Boxen gegen Gewalt und Mobbing“.

Es präsentieren sich Unternehmen und Institutionen, die Waren (Speisen, Getränke, Blumen, ...) für 2,00€ verkaufen, diese Einnahmen, nebst Trinkgelder und die Einnahmen aus einer Tombola werden durch die teilnehmenden Unternehmen direkt vor Ort gespendet.

Klavier-Duo Roch - Ambarzumjan (München)
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regeltarif) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler und Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Emanuel Roch (München) - Klavier

Hamlet Ambarzumjan (München) - Klavier

November

Operetten Revue - Ein heiterer Abend mit beliebten Operettenmelodien, Berliner Witz & Humor!
Einlass: 16:30 Uhr Beginn: 17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
25,- €

weitere Infos zu der Location

Operetten Revue


Zu einer unterhaltsamen Operetten Revue lädt das Primavera-Ensemble aus Berlin am 01. November um 17:00 Uhr wieder in das Musikforum Katharinenkirche Stendal ein.


Zu erleben ist ein prickelnder Operettencocktail mit Wiener Charme, ungarischem Temperament und Walzermelodien, gewürzt mit feurigen Csárdásklängen und Berliner Witz & Humor.


Seit vielen Jahren begeistern die Berliner Künstler auf ihren Gastspielen zahlreiche Zuschauer und erobern mit Melodien von Strauss, Millöcker, Zeller und anderen Operettenkomponisten die Herzen der Musikliebhaber.


Erstklassige Solisten in prachtvollen Kostümen lassen Sie für einen Augenblick den Alltag vergessen und entführen Sie in die zauberhafte Welt der heiteren Muse!


Die musikalische Leitung übernimmt wie immer die virtuose Pianistin Daniela Müller, die mit ihrer charismatischen Ausstrahlung frech und charmant durch das Programm führt.


Karten sind im Musikforum Katharinenkirche Stendal (03931) 651700 und in der Tourist-Information Stendal (03931) 651190 erhältlich.

 

Adventsandacht mit musikalischer Begleitung
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Bahnhof
Bahnhofstraße 34
39576 Hansestadt Stendal

weitere Infos zu der Location

Willkommen im Advent Willkommen in Stendal, Bahnhofshalle /Hauptbahnhof